Kommentar zum Bericht „Welche Bäume haben noch Zukunft?“ v. 6.3.17 (Leserbrief)

Augsburg, 7.3.2017

Kommentar zum Bericht „Welche Bäume haben noch Zukunft?“ v. 6.3.17

Ein informativer Bericht über den Zustand unserer Wälder von Frau Schuster; allerdings wird man wohl nachfragen dürfen: Wie um Himmels Willen kommt sie auf eine Bemerkung, dass die Wälder durch den Klimawandel bedroht seien??
War es ihr wirklich zeitlich unmöglich, vor Abfassung eines solchen Berichts auch mal eine Minimalrecherche über das augenblickliche und das zu erwartende Klima durchzuführen? Seit mindestens 30 Jahren (eine Klimanormalperiode!) sinken die Temperaturen nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Mitteleuropa, was nicht nur für naturverbundene Naturbeobachter evident ist, sondern zudem auch von allen Datenbanken der offiziellen Wetterdienste bestätigt wird!
Unter diesen Voraussetzungen sind Bemerkungen wie „die Zukunft der Wälder liegt in einer gesunden Mischung klimatoleranter Bäume“ nichts als dummes Lobbygeschwätz!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zum Beitrag „Wintertrauma“ in Nr. 5/2017 (Leserbrief)

Augsburg, 8.2.2017

Kommentar zum Beitrag „Wintertrauma“ in Nr. 5/2017

So albern die Aussagen des grünen Gemeinderates Thiel zum sog. Klimawandel sind, so erfreulich ist es, dass mit Peter Huber, dem Chef der Zugspitzbergbahn-Gesellschaft auch ein Mann mit gesundem Menschenverstand zu Wort kommt, der sagt „wir werden auch in 20 Jahren noch gute Skibedingungen haben. Punkt.“
Nachdem alle offiziellen Wetterdienste der alpinen Länder Deutschland, Österreich und Schweiz unisono festgestellt haben, dass die Tendenz der letzten 30 Jahre in Richtung immer kältere und schneereichere Winter geht, kann man sich kaum vorstellen, dass ein Herr Kunstmann eine Studie erstellt mit dem Titel „Palmen in den Alpen?“ Offensichtlich sind bei ihm auch grünes Gedankengut (und sicher eine gute Subventionierung!) wichtiger, als die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die das genaue Gegenteil besagen – aber glücklicherweise lassen sich vernünftige Menschen, wie Herr Huber, mit offensichtlich größerem klimatologischen Sachverstand nicht von solchem grün-ideologischen Schwachsinn indoktrinieren und beeinflussen!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zum Bericht „Der kälteste Winter seit Jahrzehnten“ v. 25.1.17 (Leserbrief)

Augsburg, 28.1.2017

Kommentar zum Bericht „Der kälteste Winter seit Jahrzehnten“ v. 25.1.17

So erfreulich es ist, dass dieses ungewöhnlich kalte Winterwetter medial aufbereitet wird, so unerfreulich ist die Halbherzigkeit dieser Aufbereitung! Denn – wenn Wetter-Kontor nur Aufzeichnungen bis 1989 zurück hat – warum fragt man nicht beim Deutschen Wetterdienst nach, wo es amtliche Daten für Augsburg seit 1946, halbamtliche bis zum 19.Jahrhundert gibt? Das wäre doch sicher sinnvoller gewesen, als zu schreiben, es wäre der kälteste Winter seit mindestens 1989! Wobei natürlich die Überschrift sowieso Unsinn ist; es handelt sich um den Januar, der Winter dauert noch fast 5 Wochen und kann, da auch der Dezember etwas zu mild war, durchaus völlig normal werden!
Um aber die Leser korrekt zu informieren, hier die offiziellen Daten: Der diesjährige Januar liegt voraussichtlich (er ist ja noch nicht zu Ende) im Bereich des Januar 1987, sicher kälter war der von 1985 und natürlich der 1963er. Seit 1987 war mit Sicherheit kein Januar so kalt, wie der diesjährige; in den Jahren 1996, 1997, 2006, 2009 und 2010 hatten wir zwar auch total winterliches Januarwetter, allerdings nicht in diesem Ausmaß wie heuer – der 2017-er kommt also sicher unter die top five der letzten 70 Jahre!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zum Neujahrsempfang der Grünen (Bericht v. 23.1.17) (Leserbrief)

Augsburg, 24.1.2017

Kommentar zum Neujahrsempfang der Grünen (Bericht v. 23.1.17)

Man könnte Angst um unsere Zukunft bekommen, wenn man die Themen anschaut, die den Grünen am Herzen liegen und sich vorstellt, dass diese Gruppe von Traumtänzern uns vielleicht mal regiert! Eine liberalere Gesellschaft wäre natürlich schön, aber warum der grüne Weg der richtige sein soll, erschließt sich eigentlich nicht: Integration von Flüchtlingen? Das ist doch im wesentlichen deren Aufgabe! Bessere öffentliche Sicherheit ohne mehr Videoüberwachung? Kaum praktikabel! Und unter Vielfalt versteht ein Grüner wohl den Genderismus, vor dem uns der gesunde Menschenverstand der Wähler bewahren möge!
Am Schlimmsten sind aber natürlich die Aussagen zu mehr Klimaschutz und zur Energiewende – und das von einer Frau Roth, die weder weiß, was Klima ist, noch eine Ahnung hat, wie ein Atomkraftwerk funktioniert und die von 15000 Strahlentoten in Fukushima fantasiert, weil sie nicht kapiert hat, dass diese Toten ausnahmslos Opfer des Tsunamis wurden – Strahlentote gab es keine einzigen! Aber für Frau Roth kommt der Strom wohl sowieso aus der Steckdose und in ihrer Traumwelt scheint Tag und Nacht die Sonne und ewig drehn sich die Windräder…
Hoffentlich ist der deutsche Wähler trotz massiver links-grüner Indoktrination durch die Medien noch nicht zu sehr verdummt worden, um diese traumtänzerische Gutmenschenpartei bei den nächsten Wahlen abzustrafen!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zum Bericht „Ein Schreckensjahr fürs Klima“ v. 20.1.17 (Leserbrief)

Augsburg, 21.1.2017

Als Fachmann fragt man sich erstaunt und gleichzeitig konsterniert, was Frau Graf dazu gebracht hat, ein Interview über Klimafragen ausgerechnet mit CvD Latif zu führen (CvD heißt hier nicht Chef vom Dienst!)?! Die Qualifikation dieses Quacksalbers lässt sich u.a. aus einer einzigen Aussage herleiten, mit der er sich vor etwa 15 Jahren unsterblich blamiert hat: Nach 2010 wird man in Deutschland Winter mit Eis und Schnee nicht mehr erleben!! Und sein miserables Wettergedächtnis passt dazu: In seiner Kindheit waren Schnee und Eis angeblich völlig normal! Die Serie der milden Winter in den 70-ern (1974/75 z.B. ohne einen einzigen Eistag!) hat er wahrscheinlich verschlafen, ebenso die letzten Jahre mit ihrer Häufung von schneereichen und kalten Wintern! Was er sonst noch für Unsinn erzählt hat, braucht man nicht im Detail zu erwähnen (weder steigt der Meeresspiegel an den deutschen Küsten, noch ging das Eis in der Arktis auf Minimalrekorde zurück, noch nehmen Hitzeperioden oder Überschwemmungen zu – im Gegenteil hat wieder einmal ein rekordverdächtiger Winter ganz Europa fest im Griff) – am schlimmsten ist natürlich die Titelaussage: So warm wie 2016 war es auf der Welt noch nie! Wenn man die erdgebundenen Beobachtungsdaten immer wieder manipuliert (Neusprech: wissenschaftlich anpasst…) kann man jedes Jahr zum Rekordjahr ausrufen – seriöse Quellen benutzen Satellitendaten, die – Überraschung! – allerdings nichts dergleichen zeigen, sondern einen nun schon fast 20 Jahre andauernden globalen Temperaturstillstand!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zur geplanten Höherbesteuerung von Fleisch (Leserbrief)

Augsburg, 21.1.2017

Die grünen Weltverbesserer haben offensichtlich keinerlei Interesse mehr daran, noch einmal in Regierungsverantwortung zu kommen! Nachdem der unsäglich idiotische Veggie-day Vorschlag im letzten Jahr noch nicht zum völligen Absturz in die politische Bedeutungslosigkeit geführt hat und auch die immer lächerlichere Beteuerung der Schädlichkeit von normalen Autos immer noch ein paar ideologisch verblendete Gutmenschen übrig gelassen hat, überraschte jetzt eine Frau Krautzberger mit dem Vorschlag, Fleisch wegen der Klimaschädlichkeit der Kühe höher zu besteuern, um den Verbrauch einzudämmen!! Auch wenn CO2 und Methan den Effekt zur Erderwärmung hätten, den ihnen IPCC, PIK und verwandte wissenschaftsferne NGOs zuschreiben, würde der sofortige Tod aller Rinder die Erderwärmung in den nächsten hundert Jahren um vielleicht ein tausendstel Grad verringern – und da muss man doch was machen, denkt eine ehemalige Studentin der Soziologie und der Verwaltungswissenschaften (möglicherweise hat sie sogar einen Abschluss gemacht, was in diesen Kreisen eher selten wäre) – dass so jemand Chefin des UBA werden kann, ist an unfreiwilligem Humor kaum zu überbieten! Allerdings – man nimmt für solche Positionen natürlich am liebsten Leute, die von ihrem Sachgebiet überhaupt keine Ahnung haben, denn: je dümmer, umso leichter manipulierbar!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zum Wintereinbruch (Leserbrief)

Augsburg, 12.1.2017

Kommentar zum Wintereinbruch

Bei allen Vorbehalten einer Presse gegenüber, die in Sachen Klima meist ahnungslos tendenziöse Berichte veröffentlicht: Zur Zeit muss man sogar der dpa ein Lob aussprechen! Obwohl der Winter besonders Ost- und Südosteuropa fest im Griff hat (kältestes Weihnachtsfest in Moskau seit 130 Jahren, mäßiger Frost in Sizilien, Rekordschneefälle in Istanbul, um nur einige der Katastrophenmeldungen zu zitieren), verzichtet man allgemein darauf, dies mit der immer deutlicheren globalen Abkühlung in Verbindung zu bringen, d.h. man hat offenbar gemerkt, dass es sich hierbei um Wetter handelt und nicht um Klima! Noch im letztjährigen Winter überschlug man sich mit Horrorszenarien bzgl. einer Klimakatastrophe, bloß weil das Wetter ebenfalls verrückt spielte, nur eben in der anderen Richtung…

Kann natürlich auch sein, dass Kälte nicht ins Konzept der Erderwärmungsgläubigen passt; als es am Nordpol vor kurzem einen Wärmeeinbruch gab, vergaß man die Erkenntnisse zum Thema Wetter ganz schnell und machte rasch eine Auswirkung eines imaginären Klimawandels daraus…

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zum Bericht „Chaos in der Wetterküche“ in 52/2016 (Leserbrief)

Augsburg, 29.12.2016

Kommentar zum Bericht „Chaos in der Wetterküche“ in 52/2016

Die Panik-Mache im Spiegel (wer erinnert sich nicht noch an den Kölner Dom unter Wasser?) geht munter weiter; o.a. Bericht ist ein weiteres Beispiel totaler Inkompetenz des Verfassers, allerdings mit einem versteckten humoristischen highlight von Herrn Evers: Er glaubt doch tatsächlich, dass die US-Forscher im Staatsdienst ihre Datenbestände kopieren, damit sie Herr Trump als Präsident nicht löschen kann!! Nachdem immer neue Rekorde nur deshalb auftreten (abgesehen von Jahren mit heftigem El Nino), weil die „Forscher“ ihre Daten immer neu anpassen (sprich: manipulieren), wäre das eigentlich eine gute Idee des Klimarealisten Trump!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zur Berichterstattung über den Syrien-krieg (Leserbrief)

Augsburg, 29.12.2016

Kommentar zur Berichterstattung über den Syrien-krieg

Auch nachdem Aleppo von den Rebellen befreit wurde, hört und liest man nichts positives über Assad und die syrische Regierung, nur unsachliche Statements – als ob Assad den Bürgerkrieg angezettelt hätte! Offensichtlich sind für unsere Medien die Rebellen und Terroristen die wahren Heiligen – und natürlich die Amis, die wahllos „Rebellenbekämpfung“ betreiben, auch wenn dabei mal ein Krankenhaus zerstört wird…

Man hätte eigentlich erwarten können, dass in der Presse wenigstens darauf hingewiesen wird, dass es den Christen in Aleppo erstmals seit fünf Jahren wieder möglich war, ungestört Weihnachten zu feiern – dank des liberalen Alawiten al-Assad!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zur Diskussion über Bier auf dem Christkindlsmarkt (Leserbrief)

Augsburg, 19.12.2016

Kommentar zur Diskussion über Bier auf dem Christkindlsmarkt

Angesichts des Medienechos über die Frage: „Bier oder kein Bier?“ muss man sich schon fragen, ob es keine wichtigeren Themen mehr gibt; und außerdem sollte man doch jedem Standbetreiber und jedem Besucher die Freiheit lassen, das zu trinken, was er will!

Ziemlich albern (oder einfach nur dumm?) ist dabei allerdings die Meinung eines Leserbriefschreibers, der meinte, da es immer wärmer wird, sollte man auch kaltes Bier ausschenken dürfen! Er ist wohl auf das intellektuelle Niveau unserer Umweltpolitiker herabgestiegen, die seit jeher nicht kapieren, dass Wetter nicht Klima ist! Oder er war länger nicht draußen gewesen….

(nicht veröffentlicht)