Kommentar zum Leitartikel: „Mit Schneekanonen gegen den Klimawandel?“ v. 25.5.16 (Leserbrief)

Augsburg, 26.5.2016

Kommentar zum Leitartikel: „Mit Schneekanonen gegen den Klimawandel?“ v. 25.5.16

Mit seiner Bemerkung aus der Überschrift : Das funktioniert nicht! Hat Herr Züfle natürlich recht; andererseits stellt er auch eine Behauptung auf, die nicht unwidersprochen bleiben kann! Er beschreibt nämlich eine Zeit, in der sich der Klimawandel deutlich bemerkbar macht und meint damit die Gegenwart!

Offensichtlich ist er länger nicht zuhause gewesen und hat die letzten Jahre oder Jahrzehnte im Ausland verbracht, oder, ziemlich peinlich, er weiß nicht, was Klima bedeutet und verwechselt es wie viele seiner Kollegen, mit Wetter!

Daher hier eine, für ihn vielleicht neue, Information: Laut Aussagen der Klimaabteilung des Deutschen Wetterdienstes, in der Regel eigentlich als „Klimahysteriker“ bekannt, sinken die winterlichen Durchschnittstemperaturen in den letzten 30 Jahren (Minimum einer klimarelevanten Periode) markant ab und auch von Schneemangel ist nichts zu spüren. Die gleiche Aussage machen übrigens auch der Österreichische und der Schweizer Wetterdienst und da alle unabhängigen Klimaforscher von einer weiteren – globalen wie regionalen – Abkühlung ausgehen, ist das Gerede von immer weniger schneesicheren Skigebieten nichts anderes, als Lobbygeschwätz der interessierten Kreise ohne Bezug zur Wirklichkeit!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zu „Katholikentag: AfD unerwünscht“ v. 25.5.16 (Leserbrief)

Augsburg, 25.5.2016

Kommentar zu „Katholikentag: AfD unerwünscht“ v. 25.5.16

Es ist kaum zu glauben, mit welcher Hartnäckigkeit sich nicht nur die Blockparteien, sondern jetzt auch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken nach Kräften blamieren. Die AfD wird zum Katholikentag nicht eingeladen, weil es unchristlich sei, „Menschen auf ihre nationale Zugehörigkeit zu reduzieren“.

Es ist kaum zu glauben: Für die Katholiken ist es also unchristlich, wenn sich eine Partei dafür einsetzt, bei der Einwanderungswelle nach Deutschland Recht und Gesetz Geltung zu verschaffen!

Man könnte im Gegenteil sogar sagen, dass die AfD die derzeit einzige christliche Partei in Deutschland ist, wie ihrem Grundsatzprogramm (das ziemlich genau den Vorstellungen der ehemals christlichen CDU vor 20-30 Jahren entspricht) mühelos zu entnehmen wäre, (falls der Katholik Sternberg es denn gelesen hätte), als da wäre die Förderung der christlichen Familie mit Vater, Mutter und Kind, Einführung des Familiensplittings, Abschaffung des idiotischen Genderwahns, Ende der Bagatellisierung von Abtreibungen und Ende deren staatlicher Förderung; kurz gesagt, die AfD steht für eine Kultur des Lebens und meint, dass der Lebensschutz bereits beim Embryo beginnt. Das ist wohl christlicher, als eine staatliche Schwangerschaftsberatung!

Und während Katholiken (und die EKD natürlich genauso) sich darin zu übertreffen versuchen, dem Islam gefällig zu sein, hat die AfD die einzig richtige Haltung zu dieser Ideologie, die fälschlicherweise vorgibt, eine Religion zu sein und die mit Scharia und Sunna unser Grundgesetz aushebeln will und damit ganz klar zeigt, dass sie mit unseren (auf christlicher Grundlage aufbauenden) Regeln und Normen nicht nur nicht vereinbar ist, sondern nach Kräften bemüht ist, sie abzuschaffen!

Wenn ich Katholik wäre, hätte ich diesem Verein nicht nur wegen dieser unsäglichen Haltung zur AfD längst den Rücken gekehrt!

PS: Ich bin kein Mitglied der AfD!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zur Buchbesprechung „Unseren Planeten retten“ v. 21.5.16 (Leserbrief)

Augsburg, 23.5.2016

Kommentar zur Buchbesprechung „Unseren Planeten retten“ v. 21.5.16

Mit seinem hier vorgestellten Buch will Herr Rockström den Leser für die Rettung unseres Planeten sensibilisieren, Rettung vor Bedrohungen, die teils real, teils nur in seiner Phantasie vorhanden sind. So hat er zwar als Resilienzforscher offenbar die Befähigung, Krisen zu erkennen und zu bewältigen, leider meint er aber auch, meteorologische Kenntnisse zu besitzen, und schwadroniert hemmungslos über die Gefahren des „pöhsen“ CO2! So stimmt weder die Aussage der höchsten CO2-Konzentration im 20. Jahrhundert noch die Behauptung, dass die Naturkatastrophen in den letzten Jahrzehnten irgendeinen Trend zeigen würden, im Gegenteil scheinen extreme Wetterereignisse eher abzunehmen! Und seine Vorstellung einer CO2-Steuer lässt den Verdacht aufkommen, dass er eigentlich kein Krisenforscher, sondern ein hochbezahlter Lobbyist zu sein scheint!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zum Porträt „Eine Stimmenkönigin krönt ihre Karriere“ v. 21.5.2016 (Leserbrief)

Augsburg, 21.5.16

Kommentar zum Porträt „Eine Stimmenkönigin krönt ihre Karriere“ v. 21.5.2016

Immer wieder wird behauptet, Muhterem Aras sei die erste muslimische Landtagspräsidentin der Republik, obwohl die Korrektur gleich anschließend im Bericht erfolgt: Frau Aras wurde nämlich als Alevitin geboren und von einer Konversion ist nichts bekannt.

Zur Information für Herrn Schwarz: Aleviten lehnen die Scharia und die Sunna ab und treten für Laizismus, Menschenrechte, Gleichberechtigung der Frau sowie für Wissen und Bildung ein. Abgesehen vom Bekenntnis zu einem Gott halten sie sich an keine der fünf Glaubenssäulen des Islam (tägliches fünfmaliges Gebet, Almosen geben, Fasten im Ramadan, Hadsch), so dass islamische Rechtsgelehrte einhellig der Ansicht sind, Aleviten sind Ungläubige, da sie Scharia und Sunna ablehnen.

Frage: Warum lässt sie zu, als Muslima bezeichnet zu werden, und warum ist der Informationsstand Ihrer Berichterstatter so schlecht, dass sie den Unterschied nicht kennen?

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zu „Grüne fordern Tempo 120 auf der Autobahn“ v. 19.4.16 (Leserbrief)

Augsburg, 20.4.2016

Kommentar zu „Grüne fordern Tempo 120 auf der Autobahn“ v. 19.4.16

Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie grüne Ideologen sich lächerlich machen, ohne auch nur ein Minimum naturwissenschaftlicher Bildung zu besitzen und ideologischen Quatsch nachplappern, ohne darüber nachzudenken, mit welchem Unsinn sie von ihrer Parteispitze (Roth, Göring-E., Özdemir, Beck, Hofrichter usw. usw.) vollgemüllt werden.

So soll neben einer völlig misslungenen Energiewende, die Deutschland, wenn sich daran nichts mehr ändert, allmählich zu einem Dritte-Welt-Land werden lässt, auch noch eine Verkehrswende kommen, wozu natürlich auch ein allgemeines Tempolimit gehört – eine Verkehrswende mit Tempolimit, um sich für den „Klimaschutz“ starkzumachen!

Eine dümmere Begründung für ein vielleicht sogar ganz vernünftiges Tempolimit – wer mal in den USA mit dem Auto unterwegs war, wird das gemütlichere Fahren sogar schätzen – als durch geringeren CO2-Ausstoß beim Auto fahren eine wie auch immer geartete „Klimakatastrophe“ zu verhindern, kann man sich beim besten Willen nicht vorstellen! Dafür soll man ja auch auf Elektroautos umsteigen, die zwar abgasfrei sind, aber zum Aufladen so viel Strom verbrauchen, dass man neue Kraftwerke braucht mit mehr Abgasen, als sie die ersetzten Autos ausgestoßen hätten!

Was man dazu sagen soll? Nur weiter so, liebe Grüne, mit solch dämlichen statements ist der Weg zur Splitterpartei vorgezeichnet!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zu capito: „Warum Diesel weniger kostet als Benzin“ v. 18.4.16 (Leserbrief)

Augsburg, 19.4.2016

Kommentar zu capito: „Warum Diesel weniger kostet als Benzin“ v. 18.4.16

Das wäre wieder einmal ein ausgezeichneter, informativer und kindgerechter Beitrag über die Benzin-Besteuerung gewesen, wenn, ja, wenn die dpa nicht wieder in alter Gewohnheit mit dem letzten Satz den ganzen guten Eindruck kaputt gemacht hätte!

Denn da steht: „Zu viel Kohlendioxid in der Luft ist schädlich für das Klima, sagen Fachleute“ und so subtil sollen wieder einmal schon Kinder mit dem Märchen vom angeblichen Klimakiller-Gas CO2 indoktriniert werden.

Von der Unzahl mir bekannter Berufskollegen, also Fachleuten, würde allerdings kein einziger einen solchen Unsinn sagen, wenn dagegen jemand behauptet, menschliche CO2-Emissionen wären Ursache für einen wie auch immer gearteten Klimawandel, so zeigt er damit nur, dass er eben kein Fachmann ist.

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zu den Berichten über Augsburg als Modellregion für die Energiewende v. 6. u. 7.4.16 (Leserbrief)

Augsburg, 11.4.2016

Kommentar zu den Berichten über Augsburg als Modellregion für die Energiewende v. 6. u. 7.4.16

Frau Knab hat zwei informative und lesenswerte Berichte über das Energie-Großprojekt verfasst, wonach Augsburg eine Modellregion für die Energiewende werden soll oder wird. Dankenswerterweise hat sie in ihrem Kommentar auch hinzugefügt, dass die groß verkündete Energiewende in Deutschland ziemlich ins Stolpern geraten ist, was allerdings der Wirklichkeit nur begrenzt nahe kommt.

Die Hoffnung, sich überwiegend auf Solarenergie und Wind verlassen zu können, war nämlich wegen des unberechenbaren „Zappelstroms“ von vornherein zum Scheitern verurteilt, mit der Konsequenz des o.a. beschriebenen Energieprojekts.

Bis zur Wirksamkeit solcher Projekte werden noch weitere Millionen Haushalte ihren überteuerten Strom nicht mehr bezahlen können, werden weitere Millionen Vögel und Fledermäuse von Rotoren geschreddert werden und werden weitere stromintensive Industriezweige ins Ausland abwandern, wo es billigen und verlässlichen Strom gibt.

Und warum? Weil lt. Merkel „Fukushima alles verändert hat“, oder, wie unsere grün angehauchte, angebliche Physikerin in Berlin auf einmal gemerkt hat, dass die Gefahr von Erdbeben und Tsunamis auch in Deutschland immer akuter wird!

Bei so viel Ignoranz ist es kaum noch zu glauben, dass Deutschland mal das Land der Dichter und Denker war mit einer Unzahl von Nobelpreisträgern in den naturwissenschaftlichen Fächern!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zu „Wenn es wärmer wird“ v. 9.3.16 (Leserbrief)

Augsburg, 9.3.2016

Kommentar zu „Wenn es wärmer wird“ v. 9.3.16

Wieder einmal zeigten sich die Journalisten der dpa in o.a. Artikel von ihrer dümmsten Seite, denn sie kennen nach unzähligen Belehrungen immer noch nicht den Unterschied (bzw. die Definition) von Wetter und Klima.

Und besonders schön ist wieder mal die Bemerkung, dass man in Deutschland den Klimawandel besonders stark merkt; unsere Null von Umweltministerin setzte sogar noch eins drauf, da sie den Klimawandel „jeden Tag merkt!“

Allerdings ist man da in Deutschland nicht allein, eine Zusammenstellung von Pressemeldungen aus aller Welt ergab vor einiger Zeit das erstaunliche Ergebnis, dass in über 20 Ländern die Klimaerwärmung schneller voranschreitet, als überall sonst auf der Welt, und nicht nur auf der Erde, sondern sogar auf dem Mars!!

Deutlicher kann man seine eigene Dummheit nicht herausstellen; um der massiven Volksverdummung schon im Kindesalter entgegenzuwirken wäre es vielleicht bei der capito-Meldung über Erdsatelliten vor ein paar Tagen angebracht gewesen, darauf hinzuweisen, dass es seit 1979, dem Beginn der Temperaturmessungen aus dem All, keine nennenswerte Erderwärmung gegeben hat!

(nicht veröffentlicht)

Kommentar zu „Schreiben, was ist“ (v. 26.2.) und dem Leserbrief von Herrn Brodbeck v. 29.2.16 (Leserbrief)

Augsburg, 29.2.2016

Kommentar zu „Schreiben, was ist“ (v. 26.2.) und dem Leserbrief von Herrn Brodbeck v. 29.2.16

Zu dem ausgezeichneten Bericht „Schreiben, was ist“ ( v. 26.2.) hat Herr Brodbeck am 29.2. einen Leserbrief geschrieben (Manipulation statt Lügen), der das ganze Dilemma heute weitgehend üblicher Berichterstattung nahezu auf den Punkt bringt! Nahezu – denn einen wichtigen Aspekt hat er außer Acht gelassen!

Jeder Experte kennt schließlich das sog. SPIEGEL-Syndrom, das besagt: Jeder Leser fühlt sich hier ausreichend und gut informiert, außer in den Wissens-Bereichen, in denen er selbst Fachmann ist! Als diplomierter Meteorologe und Klimafachmann musste ich leider unzählige Male feststellen, dass in den Medien – egal welcher Art – ein vielfach unfassbarer Unsinn über Themen im Bereich der Klimatologie (Stichwort menschengemachter „Klimawandel“, „Klimaschutz“, Erderwärmung, Gletscherschmelze, Polareisschmelze, Meeresspiegelanstieg, Eisbärsterben usw.usw.) auf die Leser oder Hörer losgelassen wurde und wird. Also regelmäßige und massive Falschinformationen – vulgo Lügen? Nicht unbedingt – eine Lüge bedeutet ja, dass der Lügende die Wahrheit kennt und bewusst die Unwahrheit sagt, was ja auch bei Verlautbarungen unserer politischen Institutionen häufig der Fall sein wird.

Dem „gemeinen Journalisten“ muss man allerdings zugute halten, dass er ja von seiner Ausbildung her keine Ahnung von diesen Themenbereichen hat und einfach nur irgendwas schreibt, von dem er glaubt, es könnte wahr sein; Fazit also: Keine Lügen, daher keine Lügenpresse, nur Manipulation durch Nachplappern von Lobbygeschwätz, also Volksverdummung!

(nicht veröffentlich)

Kommentar zu „Was der Zickzack-Winter mit uns macht“ v. 27.2.16 (Leserbrief)

Augsburg, 28.2.2016

Kommentar zu „Was der Zickzack-Winter mit uns macht“ v. 27.2.16

Hätte ein wirklich guter Bericht werden können, wenn: Ja, wenn Frau Grätz ihre stereotype Bemerkung über den Klimawandel weggelassen hätte (oder wurde sie nur von der Redaktion eingefügt?).

Ihre Bemerkung: „Schon jetzt ist klar, dass extreme Wetterereignisse und starke Wetteränderungen zunehmen werden“ widerspricht nämlich diametral den offiziellen Daten des DWD, die (jedermann zugänglich) belegen, dass der Trend der Mitteltemperaturen in Deutschland seit 30 Jahren nach unten, also in Richtung Abkühlung geht. Und warum dann Extrema zunehmen sollen, ist wirklich ein Mysterium…

Übrigens ebenso, wie die befürchtete winterliche, mit Erwärmung einhergehende Schneearmut – nicht nur der DWD, sondern auch die Wetterdienste Österreichs und der Schweiz haben in ihren offiziellen Verlautbarungen (auch für die Presse!!) festgestellt, dass die Winter im Alpenraum seit ebenfalls ca. 30 Jahren immer kälter werden – ein paar Ausreißer, wie zuletzt ändern am Trend wirklich nichts!

Hoffen wir also als Fachleute für die normalen Leser, dass solche Fakten auch von den Medien zur Kenntnis genommen werden!

(nicht veröffentlicht)