Gedanken zur CO2-Steuer (Leserbrief)

Augsburg, 9.7.2019

Gedanken zur CO2-Steuer

Es hat wirklich ziemlich lange gedauert, bis sich unsere Politiker getraut haben, die Katze aus dem Sack zu lassen und unter dem Deckmantel „Klimaschutz“ eine Steuer auf das lebenswichtige und notwendige Spurengas CO2 zu postulieren. Und das, nachdem schon vor fast 10 Jahren in der NZZ der Chef des PIK, Ottmar Edenhofer, der als Ökonom null Ahnung von Wetter, Klima oder verwandten Themen hat, ganz klar gesagt hat: „Man muss sich von der Illusion frei machen, dass heutige Klima- oder Umweltpolitik etwas mit wissenschaftlicher Behandlung des Themas Klima zu tun haben könnte; es geht einzig und allein um Umverteilung des Weltvermögens, genannt die Große Transformation“.
Gehört haben ihn damals viele, anfangs vielleicht auch geglaubt, dass es nicht nur ums Abkassieren geht; aber, wie kann jemand, der von sich denkt, klar im Kopf zu sein, dazu aufrufen, einen statistischen Mittelwert zu schützen?! Schon damals war klar, dass der CO2-Hype eine wunderbare Möglichkeit ist, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen und dass eine CO2-Reduzierung in Deutschland die fiktive Erderwärmung stoppen könnte, glaubt in Wirklichkeit kein einziger der Klimahysteriker – außer vielleicht ein paar Grünen, deren Bildungsstand Mittelalter-Niveau hat: Damals waren Hexen für ungewöhnliches Wetter zuständig – jetzt ist es eben CO2! Und unsere Politiker machen bei diesem Unsinn mit, loben FfF-Schulschwänzer und hofieren ein von seinen Eltern gepushtes entwicklungsgestörtes und behindertes Mädchen aus Schweden! Noch vor drei, vier Jahren hätte man sich nicht vorstellen können, wie tief Deutschland intellektuell sinken könnte – aber es fehlt fast der Glaube, dass der absolute Dummpunkt schon erreicht ist…
(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Ein Gedanke zu „Gedanken zur CO2-Steuer (Leserbrief)“

  1. Sehr geehrter Klimarealist.Es ist beruhigend,dass es noch Menschen mit Grips gibt und nicht dieser hirnrissigen Klima-Ideologie verfallen sind.Dieser hirnverbrannte Klimahype nimmt immer gefährlichere Ausmasse an!Man müsste schon fast an sich selbst zweiflen und sich fragen,ob man sich dies nur einbildet,was mitterweile diesbezüglich alles abgeht oder ob es wirklich traurige Realität ist.Aber wenn die Massenmedien immer häufiger jeglichen Stuss von irgendwelchen Studien publizieren,die man uns dann arrogant als „seriöse“ Wissenschaft unterjubelt,ist es nicht weiter verwunderlich,dass es da draussen immer mehr manipulierte und indoktrinierte Menschen gibt!Weil viele sich leider durch den Mainstream „weiterbilden“ und dabei nicht einmal merken,auf welch üble Art und Weise sie belogen und betrogen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.