Kommentar zum Artikel: „Grüne Männchen als Retter“ in Spiegel 20/2015

Augsburg, 14.5.15

Zum Artikel: „Grüne Männchen als Retter“ in Spiegel 20/2015

Der Regierungsberater O. Geden kritisiert die Illusion, die Erderwärmung ließe sich noch auf 2 Grad begrenzen – offensichtlich hat er fundierte wissenschaftliche Kenntnisse, die über die der meteorologischen Fachwelt weit hinausgehen! Oder etwa nicht ? – schließlich ist er Experte für Klimapolitik, nicht für Klimatologie… Wäre er nicht tatsächlich völlig ahnungslos, was seine sog. Klimapolitik angeht, so wüsste er, dass dieses Ziel völlig aus der Luft gegriffen ist – in Wirklichkeit steigt der CO2-Gehalt der Atmosphäre rasant weiter, die Temperaturen stagnieren seit 18 Jahren und alle anerkannten Klimatologen stimmen darin überein, dass wir höchstwahrscheinlich einer neuen kleinen Eiszeit entgegengehen! Leider, denn eine Erwärmung um zwei Grad wäre ein Segen für die gesamte Erde!

Geden hält zwar auch Scharlatane, wie den Physiker Schellnhuber vom PIK für meteorologische Experten – in einem hat er allerdings völlig recht: Forscher, die das alberne Klimaspiel der Regierung nicht mitmachen, bekommen weniger Drittmittel und Gremienberufungen, und: Der Geltungsanspruch mancher Klimawissenschaftler ist einzigartig und korreliert direkt mit dem Grad ihrer Inkompetenz!

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.