Kommentar zu „Alle Wetter!“ (Bücher für die Reise) v. 6.11.18 (Leserbrief)

Augsburg, 12.11.2018

Kommentar zu „Alle Wetter!“ (Bücher für die Reise) v. 6.11.18

Eine wirklich interessante Empfehlung ist dieses Buch „Sturmjäger“ des bekannten Chasers B. Werner, der zwar kein Meteorologe ist, aber mit Herzblut und Sachkenntnis glänzt. Es ist daher nicht nötig, es mit einer unsinnigen Einleitung zu bewerben, denn schon der erste Satz – die Wetterextreme nehmen zu – ist Quatsch! In Wirklichkeit ist es genau andersrum, Sommer und Winter bewegen sich nicht nur in unseren Breiten, sondern weltweit auf gewohntem Niveau, und wenn es eine Änderung geben sollte, dann die Tendenz zur Abnahme von Wetterkatastrophen. So gab es in den USA so wenig Tornados, wie noch nie, die Anzahl der Hurrikans ist rückläufig, ebenso die weltweiten Überschwemmungen. Das einzige, was zunimmt, ist die arktische Eisbedeckung durch die globale Abkühlung (ebenso wie schon seit langem das Eis der Antarktis); und einen Rekord gibt es auch zu vermelden: Mit -33 Grad wurde heuer im Juli in Grönland die tiefste jemals gemessene Julitemperatur der gesamten nördlichen Halbkugel verzeichnet! Passt zwar nicht ins linksgrüne Mainstreambild, aber möglicherweise gibt es sogar Medien, die an Fakten interessiert sind…
PS: Man könnte auch allmählich damit aufhören, den abgebrochenen Geographiestudenten Kachelmann als Meteorologen zu bezeichnen….

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.