Kommentar zu „Anton Hofreiter hat für seine Partei weitergehende Pläne“ (AA v. 2.9.17) (Leserbrief)

Augsburg, 3.9.2017

Anton Hofreiter hat für seine Partei weitergehende Pläne (AA v. 2.9.17)

Nach den immer weiter sinkenden Umfragewerten für die Grünen hat FV Hofreiter offenbar gemerkt, dass sich die Leute für die bisherigen Pläne seiner Partei wenig begeistert zeigten. Ist ja auch kein Wunder: Veggie-Day, Gender-Schwachsinn, Vögel- und Fledermausschredder (in seinen Kreisen wohl Windkraftanlagen genannt), Auto-Verbote, gezielte Volksverarmung durch Energiewende, Vernachlässigung der „schon länger hier Lebenden“, um illegale Migranten besser alimentieren zu können: Das sind wahrlich keine Themen, die Otto Normalverbraucher auch nur zum Nachdenken bringen könnten, ob man nicht vielleicht doch die grüne Verbotspartei wählen sollte.
Aber man hat ja noch den Klimaschutz!! Und wenn man ab 2030 Autos mit Verbrennungsmotoren nicht mehr herstellt, wird das Volk vor Freude aufjauchzen, denn dann kann man ja einen „wirksamen“ Beitrag zum „Klimaschutz“ leisten, was auch immer das sein mag! Das wissen zwar Hofreiter und Konsorten selber nicht, aber man kann sich so wunderbar gut dabei fühlen… Auch wenn die Stimmenzahl bei der nächsten Wahl weiter zurückgeht, wenn wir Glück haben, bis unter 5%!!

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.