Kommentar zu den Visionen von Bischof Wiesemann beim Ökumene-Gottesdienst (Bericht vom 22.1.18)

                                                                                                                 Augsburg, 24.1.2018
 
Kommentar zu den Visionen von Bischof Wiesemann beim Ökumene-Gottesdienst (Bericht vom 22.1.18)
 
In seiner Predigt gab Bischof Wiesemann der Hoffnung Ausdruck, „dass durch weltumspannende Solidarität die großen Krisen der Menschheit abgewehrt werden könnten“. Sicher eine sehr richtige Zukunftsvision, wenn man die angeführten Krisen wie Terror, Korruption und Ungerechtigkeiten anschaut. Wieso er allerdings, ganz im Sinne seines Chefs, den „Klimawandel“ zu einer großen Krise hochstilisiert, wird wohl sein Geheimnis bleiben – schließlich sollte er als hoher Kirchenfunktionär wissen, dass im Mittelalter, als es deutlich wärmer war, als zur Zeit und sogar Temperaturen herrschten, die unsere Klimahysteriker als Katastrophe bezeichnen, gerade die Kirche vom „Klimaoptimum“ extrem profitierte; zahlreiche Sakralbauten dokumentieren die besondere Klimagunst dieser Epoche!
Fazit: Schuster, bleib bei deinen Leisten, oder: Bischof, kümmere Dich ums Evangelium und rede nicht von Dingen, von denen Du nichts verstehst!

(nicht veröffentlicht)
 

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.