Kommentar zum Artikel „Der Himmel ist kein Müllplatz“ in 4/18 (Leserbrief)

Augsburg, 26.4.2018

Kommentar zum Artikel „Der Himmel ist kein Müllplatz“ in 4/18

Es ist schon ziemlich beschämend, wenn eine Zeitschrift wie die „motorwelt“, immerhin die auflagenstärkste in Deutschland, einen Laien über die CO2-induzierte, also menschengemachte Erderwärmung schwadronieren lässt. Als Astrophysiker hat Herr Feulner naturgemäß wenig Ahnung von Atmosphärenphysik, aber so einen Unsinn, wie „400 Teilchen CO2 auf eine Million Teilchen in der Luft seien der höchste Wert in der Geschichte der Menschheit“ zu verkünden, ist fast schon peinlich. Genauso, wie seine übrigen Aussagen zur Klimastabilisierung, Ernterisiken, Meeresspiegelanstieg und der Forderung den CO2 -Ausstoß rasch zu reduzieren!
Alle unabhängigen Klimatologen sind sich einig, dass das Erdklima nahezu allein von der Sonnenaktivität gesteuert wird – wenn man allerdings vom PIK bezahlt wird, muss man auch dessen Unsinn vertreten!

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.