Kommentar zum Bericht „Der Klima-Basar“ im SPIEGEL 2015/39 (Leserbrief)

Augsburg, 22.9.2015

Kommentar zum Bericht „Der Klima-Basar“ im SPIEGEL 2015/39

Auf Grund der düsteren Aussichten, die uns Herr Knaup in diesem Artikel vor Augen malt, müsste man tatsächlich Angst um das zukünftige Leben unserer Kinder und Enkel bekommen, da der „Hitzetod“ der Erde ja kaum noch aufzuhalten ist! Sagt schließlich Obama, sagt Edenhofer, sagen natürlich Merkel, Hollande und Ban Ki Moon, sagen Bals, Flasbarth und Günther – lauter Namen, die man eigentlich in einem anderen Zusammenhang kennt und darunter ist keine einzige Person, bei der man wenigstens minimale Grundkenntnisse der Meteorologie oder Klimatologie erwarten kann. Große Frage: Warum ließ man denn nicht wenigstens einen einzigen Meteorologen zu Wort kommen, der den unglaublichen 2-Grad-Quatsch als das bezeichnet hätte, was er ist – nämlich ein Geschäftsmodell zur Umverteilung des Weltvermögens!

Und wer von grüner Ideologie derart verseucht ist, dass er diesen Bericht für bare Münze hält, sollte sich das Interview mit „Klimaökonom“ (besser wäre der Ausdruck „Klimascharlatan“) Edenhofer anhören, wo er genau dies gesagt hat!

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.