Kommentar zum Blick in die Geschichte: „Eine Mauer gegen die Migranten“ v. Rainer Bonhorst v. 15.9.2018 (Leserbrief)

Augsburg, 29.9.2018

Kommentar zum Blick in die Geschichte: „Eine Mauer gegen die Migranten“ v. Rainer Bonhorst v. 15.9.2018

Beiträge von Herrn Bonhorst sind immer ein Lesegenuss, egal ob in der „Achse“ oder in der „Augsburger“; so auch dieser Rückblick auf die Völkerwanderung mit der Einleitung: „Hatte es mit der Klimaverschiebung zu tun?“ und dem Schluss: „In Europa folgte ein politischer Klimawandel mit zwei finsteren Jahrhunderten.“
In der Tat geht heute jeder Historiker und jeder Klimatologe davon aus, dass nach dem Römischen Klimaoptimum (Stichwort: Hannibals Alpenüberquerung) eine Jahrhunderte andauernde massive Klimaverschlechterung ursächlich für die großen Völkerwanderungen war; nicht umsonst wird diese Mini-Eiszeit in der Fachwelt als das „Völkerwanderungsminimum“ bezeichnet! Es war also nicht nur ein politischer, sondern auch ein meteorologischer Klimawandel, welcher gegen Ende des ersten Jahrtausends zum Glück für die Bevölkerung Europas in die Mittelalterliche Warmzeit überging, eine Zeit „besonderer Klimagunst“, die man aber heute gerne leugnet und mit allerlei sinnlosen Aktionen vermeiden möchte.

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.