Kommentar zum Leserbrief „300 PS in der Parallelwelt“ v. 1.8.17 (Leserbrief)

Augsburg, 5.8.2017

Kommentar zum Leserbrief „300 PS in der Parallelwelt“ v. 1.8.17

Selten hatte ein Leserbrief eine bessere Überschrift oder einen besseren Anfang: Man fühlt sich in eine Parallelwelt versetzt! Da hat Herr Belotti recht: Als Klimawissenschaftler fühlt man sich bei dessen Gedankengängen in eine von linksgrün-pervertierter Ideologie durchsetzte Parallelwelt versetzt! Leuten vom Schlage eines Herrn Belotti wird man zwar keine Fakten beibringen können, für alle anderen, denkenden, Menschen hier ein paar Richtigstellungen: Außer Lobbyisten und Verfechtern der „Großen Transformation“ spricht kein Mensch von der Notwendigkeit des Klimaschutzes, keine einzige Küste wird von steigendem Meeresspiegel bedroht und Dürren und starke Regenfälle sind Wetter, wie es schon immer und in letzter Zeit immer seltener auftrat. Dass 300 PS starke Diesel Unsinn sind, ist natürlich klar, hat allerdings mit so albernen Begriffen wie „Klimakiller“ überhaupt nichts zu tun!!!

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.