Kommentar zum Leserbrief von Dr. Hochhuber v. 29.7.19 (Leserbrief)

Augsburg, 29.7.2019

Kommentar zum Leserbrief von Dr. Hochhuber v. 29.7.19

Es ist schon sehr ärgerlich, wenn man eine Zuschrift lesen muss, in der suggeriert wird, dass die augenblickliche – natürlich menschengemachte – Erwärmung in der irdischen Klimageschichte beispiellos sein soll. Natürlich ist das Gegenteil der Fall und es ist fast unerträglich, wie die Klimahysteriker immer wieder versuchen, mit Halb- und Unwahrheiten Stimmung zu machen! Daher hier ein paar Korrekturen zu o.a. Leserbrief: Die Temperaturen während der MWZ waren nicht ungefähr auf heutigem Niveau, sondern beträchtlich höher und die dubiosen „Klimawissenschaftler“, die angeblich von einem auf Europa beschränkten Phänomen schwadronieren, existieren wohl nur in Hochhubers Phantasie: Vinland, Grünland, freie Nordostpassage: Das war wohl kaum Europa! Und heutiges Niveau? Ich würde Herrn Hochhuber gern Wein aus Schottland anbieten – gibt’s aber nicht mehr! Und man könnte ihn auch mal ins Gebirge schicken, damit er die mittelalterliche Baumgrenze in Augenschein nehmen kann! Ob es aber was nützt, ist zumindest zweifelhaft, da Herr Hochhuber vermutlich ein Grüner ist, wird er wohl Fakten scheuen, wie der Teufel das Weihwasser!
Der „Augsburger“ kann man nur anraten, sich in Zukunft um ausgewogene Berichte zu bemühen – es gibt doch viele Leute, die sich von einem Dr.-Titel blenden lassen und so ein Geschreibsel für seriös halten! Und für Herrn Hochhuber gilt der Spruch von Dieter Nuhr: Wenn mn keine Ahnung hat, einfach mal die … halten!

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.