Kommentar zum „Weltklimagipfel“ in Bonn (Leserbrief)

Augsburg, 7.11.2017

Kommentar zum „Weltklimagipfel“ in Bonn

Es ist kaum zu glauben, mit welchem Eifer und Enthusiasmus nahezu alle Medien den sog. „Weltklimagipfel“ hochjubeln – eine Showveranstaltung ohne jeglichen wissenschaftlichen Wert. Und das noch dazu unter dem Vorsitz der ach so armen Fidschis, die ja bald wegen Überflutung keine Heimat mehr haben werden!!
Abgesehen davon, dass es das Meer bei Bergen von über 300m Höhe schwer haben wird, die Insel zu überfluten, denkt das auch kein Eingeborener, denn die Leute dort wissen, dass ihre Inseln in einer der tektonisch instabilsten Zonen der Welt liegen und dass es schon immer ein heben und absinken gab – zur Zeit hebt sich das Land, so dass Fidschi, statt abzusaufen, wieder größer wird. Aber davon wird man in Bonn natürlich nichts hören – es werden ja auch kaum Naturwissenschaftler dort vertreten sein – Meteorologen schon gar nicht! Die könnte man allerdings bei der nahezu gleichzeitig stattfinden Tagung für Klima und Energie in Düsseldorf hören, seltsam, dass man von dort oder über diese Tagung in den Medien praktisch gar nichts mitgeteilt bekommt!

(nicht veröffentlicht)

Veröffentlicht von

Wetterpapst

Geboren 1944 in Waldenburg/Wüstegiersdorf (N.Schl.), Volksschule Beverungen/Weser 1951-1954, Realgymnasium (später Peutinger G.) Augsburg 1954-1963, Studium der Meteorologie, Physik, Geophysik, Geographie und Mathematik an der LMU in München, Diplom in Meteorologie 1969, Diplomarbeit: "Die Temperaturmessungen in München 1781-1968" (garantiert plagiatsfrei...). Wiss. Assistent im Met. Inst. der LMU München 1969-1970, Wetterdienstreferendar 1970-1972, Assessorprüfung 1972, Meteorologe im wissenschaftlichen Betriebsdienst beim DWD 1972-2009. Einsatzgebiete: Flugwetterwarte M-Riem 1972-1977 (als Flugmeteorologe), Wetteramt München (später: Niederlassung M. des DWD) 1977-2009 (als Flugmet. sowie Meteorologe im Vorhersagedienst und Wetterwarndienst mit Abordnungen nach Nürnberg und Erfurt). 1979 - 2009 Verfasser der Münchner klimatologischen Monatsrückblicke für die Süddeutsche Zeitung. Veröffentlichungen u.a. in WK des DWD, BWK, promet. 1988 acht Wochen Maritimmeteorologe als Leiter der Bordwetterwarte auf dem FSB Meerkatze mit Aufenthalten auf Grönland (Nuuk, Grönnedal, Ivigtut) und Island (Heimaey). Dienstliche Auslandsaufenthalte als Flugmet. in Istanbul, Kairo, Nairobi, Teheran, Bagdad, Toronto, Neu Delhi, Buenos Aires, Santiago und Los Angeles. Seit 1.8.2009 im dienstl. Ruhestand, seitdem Vortragstätigkeit über klimatologische Themen bei verschiedensten interessierten Kreisen von Rotariern bis Kollegstufengymnasiasten. Jederzeit zu Vorträgen oder Diskussionen in Gesprächskreisen bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.